Sie haben einen Notfall?

Dann kontaktieren Sie uns auf unserer Service Hotline. Wir sind rund um die Uhr für Sie da.

T +49 5066 90333-0

notfall(at)helmke.de 

Highlights

Neue Fertigungshalle in SarstedtAm Standort Sarstedt entsteht in Verbindung zu den bestehenden Gebäudeteilen eine Fertigungshalle zur Herstellung von Großmaschinen.[ [mehr] ]

ANTRIEBSSYTEME – MIT SYSTEMVERANTWORTUNG DURCH HELMKEHELMKE ist eine weltweit anerkannte Kompetenz für die Lieferung von kompletten Antriebssystemen.Die Umrichterschränke engineered by HELMKE werden für kunden- und branchenbezogene Applikationen projektiert und gefertigt.[ [mehr] ]

6 MW HELMKE VOLLLASTPRÜFFELDUm den Anforderungen der Kunden gerecht zu werden und dem Anspruch, stets auf dem neuesten Stand der Technik zu arbeiten, hat die HELMKE-Gruppe am Standort Pulversheim (Elsass / Frankreich) in ein neues Systemprüffeld investiert. Das Prüffeld steht auch für Kundenabnahmen und für externe [...][ [mehr] ]

Schaden an einem 2500 kW 5,3 kV Hochspannungs-Zementmühlenantrieb mit einer Drehzahl von 495 1/min

Bei einem unserer langjährigen Kunden in Skandinavien ist in 2010 oben genannter Antriebsmotor für eine Zementmühle mit umfangreichem Wicklungsschaden ausgefallen. Aufgrund des Ausfalls konnten pro Tag mehrere tausend Tonnen Zement nicht hergestellt werden.
Nach eingehender Befundung des Motors musste festgestellt werden, dass die Reparaturarbeiten mehrere Monate in Anspruch nehmen würden. Aufgrund umfangreicher Recherchen ist es der Firma Helmke & Co in Hannover gelungen, eine baugleiche, jedoch stark gebrauchte Maschine am freien Markt zu erwerben und diese für den schnellen Ersatz umfangreich instandzusetzen.
So wurden zur Qualitätsbegutachtung die Wicklungselemente eingehend gereinigt sowie eine Qualitätsbeurteilung auf Grundlage einer Tangens-delta (tan ∆)- sowie Teilentladungsmessung und Polarisationsindex-Bestimmung vorgenommen. Alle mechanischen Komponenten wurden ebenfalls eingehend untersucht. Dies umfasste unter anderem eine Magnetpulver- und Ultraschalluntersuchung des Wellenstrangs. Außerdem mussten umfangreiche Beschädigungen des Maschinengehäuses diagnostiziert, sowie die Möglichkeit des Nachbaus einiger fehlender Gehäusekonstruktionsteile überprüft werden.
Nach umfangreicher Aufarbeitung der Motorkomponenten konnte dieser Motor nach vierwöchiger Bearbeitungszeit und erfolgreich verlaufenden Endprüfungen, zur Montage in dem Zementwerk, das Instandsetzungswerk in Hannover verlassen.


  • Anlieferungszustand des Motors nach jahrelanger Einlagerung mit zum Teil zerstörten bzw. fehlenden Gehäusekomponenten.

  • Mechanische Bearbeitung der Wälzlagersitze sowie der Schleifringe in einer Horizontal-Drehmaschine für Stückgewichte bis 6 t.

  • Montagefertig vorbereiteter Schleifringläufer-Rotor.

  • Sandgestrahlte und grundierte Motorkomponenten. Man sieht im Detail Grundrahmen, Stehlagerung sowie montagfertig vorbereitetes Statorblechpaket mit Wicklung.
  • Montagevorbereitung der Motorkomponenten.
  • Komplett überarbeitete Bürstenbrücke mit Erneuerung aller Isolierteile. Montiertes Schleifringequipment. Deutlich sichtbar die rillierten Schleifringe sowie die für hohe Erschütterungen und permanenten Druck ausgelegten Kohlebürstenhalter.
  • Teildemontierter Motor mit bereits angebautem Gehäuse und Luftführungselementen.
  • Montiertes Stehlager mit montiertem PT100 Temperaturmesssensor.

  • Fertig geprüfter, betriebsbereiter und für den Versand mit Transportsicherung versehener Zementmühlenantrieb.
Sitemap   Ι   Impressum   Ι   Datenschutzerklärung   Ι   AGB